Geschichte der Ortsgruppe Einhausen

Mit der Fertigstellung des Hallenbades entschlossen sich 18 Männer aus Einhausen im Oktober 1972, eine DLRG-Ortsgruppe zu gründen. Zum ersten Vorsitzenden wurde der einzige Lehrscheinbesitzer, der Einhäuser Evangelische Pfarrer Karl-Heinz Laux gewählt. Als Stellvertreter fungierte der Schwimmeisteranwärter Josef Wiegand. Schon Anfang des Jahres 1973 wurde mit der Anfänger- und Rettungsschwimmerausbildung begonnen. Der Andrang von Auszubildenden war groß und so entschlossen sich die beiden Gründungsmitglieder Gerhard Monke und Josef Wiegand die Lehrscheinprüfung abzulegen. In den kommenden Jahren war ein ständiges Wachsen der Ortsgruppe zu verzeichnen. Gute Erfolge wurden auch bei den Rettungswettkämpfen erzielt. Kurz vor dem 10jährigen Gründungsfest wurde der 1. Vorsitzende an eine andere Pfarrei versetzt und der Schwimmeister Josef Wiegand übernahm den Vorsitz. Viele Helfer bereiteten das 10jährige Gründungsfest vor, was mit einer großen Teilnahme der Bevölkerung belohnt wurde. Die Jugend wuchs heran und Silvio Schauer, Gregor Wiegand und Gerhard Arbes legten die Lehrscheinprüfungen ab. Die Ausbildung konnte wiederum verstärkt werden und beim Kommerssabend zum 25jährigen Bestehen 1997 konnten neben Ehrungen auch beachtliche Erfolge vorgelegt werden.